Hoher KontrastNormale SchriftgrößeGrößere SchriftSehr große Schrift
Besuchen Sie das HBBK bei Facebook

Chemisch-technische/r Assistent/in und Fachhochschulreife

Chemisch-technische Assistenten/innen (CTA) arbeiten in Laboratorien. Dort bereiten sie Versuche vor und führen diese zuverlässig unter Beachtung der berufsrelevanten sowie gesetzlichen Regelungen, Richtlinien und Normen zu Arbeitssicherheit und Umweltschutz durch. Außerdem dokumentieren sie die Ergebnisse sorgfältig mit verschiedenen Softwareprogrammen, setzen klassische und instrumentelle Analyseverfahren ein und übernehmen kleinere Wartungsarbeiten an hochwertigen Geräten.

Die dreijährige Ausbildung umfasst umfangreiche fachpraktische Übungen in den Laboratorien des Hans-Böckler-Berufskollegs, deren Ausstattung dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Für die optimale Verzahnung von Theorie und beruflicher Praxis sorgen zwei jeweils fünfwöchige Betriebspraktika in chemisch ausgerichteten Laboratorien von Unternehmen und staatlichen Einrichtungen der Region bzw. im europäischen Ausland.

Im Fach instrumentelle Analytik steht der Bereich der Lebensmittelchemie im Vordergrund. Mit modernen Untersuchungsmethoden, die in mikrobiologischen Laboratorien etabliert sind, können sich die Teilnehmer im Fach Mikrobiologie / Biotechnologie vertraut machen.

Eingangsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme in den Bildungsgang ist der Abschluss der Sekundarstufe I - Fachoberschulreife (Hauptschule Klasse 10 B, Realschule, Gesamtschule, Gymnasium, Berufsfachschule) oder die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe. Desweiteren sind mindestens befriedigende Leistungen in Mathematik und Interesse an der Lösung technologischer bzw. naturwissenschaftlicher Fragestellungen unerlässlich.

Abschluss

Die Abschlussprüfung besteht aus zwei Teilen: 1. Der Fachhochschulreifeprüfung mit den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik oder einem Fach des beruflichen Schwerpunktes und 2. Der Berufsabschlussprüfung mit den Fächern Anorganisch- analytische Chemie, Organische Chemie/ Biochemie, Physikalische Chemie / chemische Technologie und der praktischen Prüfung. Bei erfolgreich abgelegter Prüfung erwirbt man am Hans-Böckler-Berufskolleg in Marl gleichzeitig

  • den Berufsabschluss als Chemisch-technische/r Assistent/in (CTA) und
  • die Fachhochschulreife (FHR).

Was kann ich im Anschluss machen?

Mit diesen Abschlüssen stehen den Absolventen/innen folgende Wege offen:

  • Sie können unmittelbar in das Labor-Arbeitsleben eintreten.
  • Alternativ können Berufsanfänger in Zusammenarbeit mit dem Lisa Meitner Berufskolleg (Berlin) ein 14-wöchiges EU-geförderte Betriebspraktikum im europäischen Ausland absolvieren.
  • Sie können ein Studium im chemischen Bereich an einer Fachhochschule beginnen. Die Fachhochschulen erkennen die CTA-Ausbildung als Praktikum an. Mit der FH in Recklinghausen gibt es darüber hinaus besondere Kooperationsvereinbarungen.
  • Alternativ steht erfolgreichen Prüfungsteilnehmern auch der Weg zur Allgemeinen Hochschulreife (Allgemeines Abitur) offen. Dank der Kooperationsvereinbarung mit dem Weiterbildungskolleg Emscher-Lippe (WEL; Abendgymnasium) in Gelsenkirchen können sie diese in einem Jahr erlangen. Die nötigen Kenntnisse der zweiten Fremdsprache können am Hans Böckler Berufskolleg in den Jahrgangsstufen 12 und 13 im Differenzierungsbereich erlangt werden.

Stundentafel

11

12

13

Berufsbezogener Lernbereich

   

Anorganisch-analytische Chemie

8

3

3

Organische Chemie/Biochemie

2

9

3

Instrumentelle Analytik

4

2

8

Chem. Technologie/ Physikalische Chemie

4

2

3

Mikrobiologie/ Biotechnologie

0

3

2

Labordatenverarbeitung

4

0

0

Englisch

2

2

3

Mathematik

2

2

2

Wirtschaftslehre

2

2

2

Berufsübergreifender Bereich

   

Deutsch/ Kommunikation

2

2

3

Religionslehre

2

2

2

Sport/Gesundheitsförderung

2

2

2

Politik/Gesellschaftslehre

2

2

2

Differenzierungsbereich

   

Kurse zur Stützung, Vertiefung und Erweiterung

0-4

0-4

0-4

Betriebspraktika: 2 x 5 Wochen

   

Wochenstunden gesamt

36

36

36

In der Instrumentellen Analytik kommt modernste Analysentechnik zum Einsatz.