Hoher KontrastNormale SchriftgrößeGrößere SchriftSehr große Schrift
Besuchen Sie das HBBK bei Facebook

Kinderpfleger/in und Fachoberschulreife

Der zweijährige Bildungsgang vermittelt neben dem Sekundarabschluss I - der Fachoberschulreife, evtl. mit Qualifikationsvermerk - den Berufsabschluss nach Landesrecht als staatlich geprüfte Kinderpflegerin/ staatlich geprüfter Kinderpfleger.

Der Bildungsgang zeichnet sich durch eine intensive Praxisorientierung aus, die durch die Durchführung von Projekten und Praktika unterstützt wird. Am Ende der Ausbildung findet eine schriftliche und ggf. eine mündliche Prüfung statt.

Eingangsvoraussetzungen

Mindestvoraussetzung für die Aufnahme in den Bildungsgang ist der Hauptschulabschluss Klasse 9. Außerdem wird Interesse an sozialpädagogischem Handeln erwartet.

Was kann ich im Anschluss machen?

Mit dem erworbenen Berufsabschluss ist es möglich, in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe unter Anleitung zu arbeiten und die sozialpädagogischen Fachkräfte zu unterstützen oder in der Kindertagespflege eigenverantwortlich und in Kooperation mit der Jugendhilfe zu arbeiten. Man kann aber auch in den Bildungsgang Erzieher/in mit Fachhochschulreife wechseln, um eine höhere berufliche Qualifikation zu erwerben. Außerdem besteht bei erworbenem Qualifikationsvermerk die Möglichkeit in den Bildungsgang Erzieher/in mit Allgemeiner Hochschulreife zu wechseln.

Stundentafel

11

12

Berufsbezogener Lernbereich

  

Fächer des fachlichen Schwerpunkts*
- Sozialpädagogik
- Praxis Sozialpädagogik
- Ernährung und Hauswirtschaft
- Praxis hauswirtschaftliche Versorgung
- Theorie und Praxis der Gesundheitsförderung

18-20

18-20

* einschließlich Praktika 16 Wochen

  

Mathematik

2-3

2-3

Englisch

2-3

2-3

Berufsübergreifender Bereich

  

Deutsch/Kommunikation

2-3

2-3

Religionslehre

1-2

1-2

Sport/Gesundheitsförderung

1-2

1-2

Politik/Gesellschaftslehre

1-2

1-2

Differenzierungsbereich

1-6

1-6

Wochenstunden gesamt

33-35

33-35