Hoher KontrastNormale SchriftgrößeGrößere SchriftSehr große Schrift
Besuchen Sie das HBBK bei Facebook

Ausbildung zur/zum Staatlich geprüften Informatiker/in Schwerpunkt Multimedia

Durch die rasante Entwicklung in den neuen Medien ist ein zunehmender Bedarf an Informatikern entstanden, die neben einer fundierten und breiten informationstechnischen Ausbildung auch über gestalterische Kenntnisse verfügen.

Die Berufsausbildung ist bundesweit anerkannt und bietet eine fundierte Ausbildung in der Informatik. Hier bilden die Fächer Software, Multimediaproduktion (Webentwicklung), Betriebssysteme/Netzwerke und Datenbanken den Schwerpunkt. Die Ausbildung besteht aus praxis- und handlungsbezogenen Lernaufgaben, wie der Konzeptionierung, Gestaltung und Herstellung von Medienprodukten in den Fächern Medientechnik/Mediengestaltung, Multimediaproduktion, Audiovisuelle Medien, Zeichnen und Fotografie.

Die Ausbildung ist kostenlos, einkommensfrei und kann mit Bafög (Informationen zum Schüler-Bafög) unterstützt werden.

Eingangsvoraussetzungen

Eingangsvoraussetzung ist Abitur, Fachabitur (schulischer Teil) oder eine als gleichwertig anerkannte Qualifikation. Mit dem neuen "Turbo-Abi" brauchen Sie die Versetzung in die 12. Klasse um den schulischen Teil der Fachhochschulreife zu erfüllen. Daneben wird ein Interesse an der Entwicklung von Multimedia-Anwendungen für Inter- und Intranet sowie Offline-Medien erwartet.

Was kann ich im Anschluss machen?

Der Bildungsgang führt zu einem Berufsabschluss nach Landesrecht: „Staatlich geprüfter Informatiker Schwerpunkt Multimedia“. Durch die Ausbildung zum Staatlich geprüften Informatiker Fachrichtung Multimedia wird der Grundstein für eine erfolgreiche Karriere gelegt. Durch das gewonnene Know-How können Sie direkt ins Berufsleben einsteigen. Egal ob als Angestellter im Informatik- oder Designsektor oder selbständig mit einer eigenen Firma, die Weichen sind gestellt. Falls die eine weitere - Duale Ausbildung - in den Bereichen Informatik oder Mediengestaltung anstreben, können Sie diese im Anschluss um bis zu 1,5 Jahren verkürzen.
Auch einem Studium steht nach der Ausbildung nichts im Weg, zusammen mit dem schulischen Teil der Fachhochschulreife, den Sie bereits mitbringen, können Sie an allen Fachhochschulen des Landes studieren.

Stundentafel

11

12

Berufsbezogener Lernbereich

  

Medientechnik/Mediengestaltung

8

8

Multimediaproduktion

8

8

Betriebssysteme/Netzwerke

3

3

Datenbanken

3

3

Software

7

7

Wirtschaftslehre

1

1

Mathematik

1

1

Englisch

1

1

Betriebspraktikum

10 Wo

 

Berufsübergreifender Bereich

  

Deutsch/Kommunikation

1

1

Religionslehre

0

0

Sport/Gesundheitsförderung

0

0

Politik/Gesellschaftslehre

1

1

Differenzierungsbereich

  

Zeichnen

1

1

Fotografie

1

1

Wochenstunden gesamt

36

36